Die Idee

Die ersten drei Flip-Books der EDITION HESSEN über Hambach (Heppenheim), Bergstraße/Odenwald, Darmstadt-Dieburg

Wir möchten mit der Flipbook-Reihe EDITION HESSEN die verborgene und übersehene Schönheit und Lebensqualität des ländlichen Hessens ans Licht bringen und den vernachlässigten ländlichen Raum einschließlich des wissenschaftlichen Diskurses darüber unterstützen. Die mediale Aufmerksamkeit und wirtschaftlich-kulturelle Förderung beschränkte sich allzu lange auf die urbanen Zentren, weil sich die ländlichen Regionen angeblich immer mehr entleeren und an Lebensqualität verlieren. Die Unternehmen, die zukünftig gemeinsam die Reihe herausgeben werden, kommen selbst aus dem ländlichen Hessen. Der Erfolg ihrer avantgardistischen Produkte beweist die ländliche Innovationskraft. Der fokussierte Blick der Reihe zeigt Entwicklungsmöglichkeiten für eine Alternative zu den wachsenden urbanen Problemen.

Wanfried (Foto: Christoph Rau)

Die Reihe EDITION HESSEN erscheint bei Preface Book. Preface Book steht insgesamt für sinnlich-bildliche Erlebniswelten, die durch Texte nur unterstützt werden. Wir dokumentieren nicht, sondern schaffen neue Erlebnisebenen.

Das Flipbook-Format verbindet die Tiefenschärfe des fotografischen Augenblicks mit der filmischen Kunst des Erzählens, deren Unmittelbarkeit man sich fast nicht entziehen kann. In diesem Sinne versucht die EDITION HESSEN bekannte, wie bisher übersehene hessische Kulturgüter und die kulturelle Vielfalt Hessens neu oder überhaupt erst erleb- und erfahrbar zu machen.

Die EDITION HESSEN ist ein Projekt des Fotografen Christoph Rau (www.christoph-rau.de) und des Verlegers Gerd Ohlhauser, die seit 2009 bereits die EDITION DARMSTADT (mit 20 Bänden im Winter 2020) realisieren. In der EDITION HESSEN sind bisher drei Flip-Books erschienen: Hambach, Aktiv-Villen Bergstraße/Odenwald, Kunststoffstrasse Darmstadt-Dieburg. Bücher über den Vogelsberg und Babenhausen sind in Arbeit. Klicken Sie hier für weiter Buchideen zu Hessen.

Band 1 – 18 der EDITION DARMSTADT

Testimonials – Was andere zu unseren Büchern sagen:

Prof. Dr. Ludger Hünnekens, Kulturreferent Darmstadt, über Fotostrecken von Christoph Rau: „… informativ, erzählerisch und dokumentarisch, aber mehr noch stimmungsvoll und subjektiv, atmosphärisch und ästhetisch.“

Gert Selle, emeritierter Professor für Theorie, Didaktik und Praxis ästhetischer Erziehung an der Universität Oldenburg, über das erste Flipbook von Surface Book AMERICAN SURFACES – LAS VEGAS: „… verbindet die Tiefenschärfe des fotografischen Augenblicks mit der filmischen Kunst des Erzählens.“

Dr. Birgit Löffler, Museumsdirektorin DASMAXIMUM KunstGegenwart in Traunreut über ANDY WARHOL IN DARMSTADT: „Ihr Buch hat ein Klasse Format – es lädt immer wieder zum Blättern ein und hat dadurch schon fast filmische Qualität!“

Uwe Friedrich, Dr. Friedrich und Partner Rechtsanwälte mbB, Babenhausen: „Man sieht Ihre Bücher mit Muße durch und danach geht es einem besser als vorher – mir erging es jedenfalls so.“

Dipl.-Ing. Gertrudis Peters, Geschäftsführerin Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen: „Ihre Fotostrecken beseelen [ihren Gegenstand].“

Antje Paul, Stadtbauamt der Kreis- und Hansestadt Korbach, Stadtplanung und Hochbau: „Ihre Fotobücher – ein Traum. Richtig toll.“

Hans-Henning Heinz, Architekt, Darmstadt über SEZESSIONSMUSEUM DARMSTADT: „Ich bin beeindruckt von der ungeheuren Dichte Eures neuen Buches.“

Matt Grose von what3words (London) über SEZESSIONSMUSEUM DARMSTADT: „I received your [book] today, and circulated it around the company immediately – needless to say everyone is in awe at the stunning public art in Darmstadt, Germany, and we’re very grateful that you’re helping people find the precise locations easier with German 3 word addresses. […] Thanks again […] for sending us your wonderful photo book.“

Waref Abu Quba, Filmmaker and Motion Graphic Designer: „I love the format of the books. It’s cinematic. The size of one page feels like a 16:9 standard aspect ratio, and two pages side by side feel almost like a 2.40:1 cinematic widescreen aspect ratio. For me as filmmaker, it´s really like a Daumenkino.“
(„aspect ratio“ ist ein englischer Begriff aus der Filmsprache und beschreibt das Verhältnis von Bildbreite zu Bildhöhe, C.R.)

Johannes Breckner, Ressortleiter Redaktion Kultur und Gesellschaft im Darmstädter Echo über die EDITION DARMSTADT:  “Und tatsächlich öffnen ihre Bücher einen Blick auf Darmstadt, den man so nicht hatte. Ganz so, als erfänden sie das Bekannte neu.” Weiter schreibt er: “Die „EDITION DARMSTADT“ wartet noch auf Preise, aber sie hat das Zeug dazu.”

Hanne Holuscha (früher Odenwald Tourismus) über DIE KUNSTSTOFFSTRASSE IM LANDKREIS DARMSTADT-DIEBURG: „… wieder ein liebevoller Blick auf Menschen und Dinge gelungen!“

Florian Weiss (Wiss. Mitarbeiter, Curator, Conservateur beim AlliiertenMuseum in Berlin): „AMERICAN DARMSTADT ist inhaltlich ein sehr verdienstvolles und gestalterisch-herstellerisch bestens zugängliches Werk, das sich sehr gut in die Reihe der vielfältigen Titel über US-Standorte in der Bundesrepublik einfügt. Äußerlich klein (aber ein sehr sympathisches Format), aber inhaltlich und hinsichtlich der Bebilderung hat es Gewicht!“

Thomas Wolff im Darmstädter Echo über den Band „DEM SÜDEN AM NÄCHSTEN – EBERSTADT“: „Überall finden sie übersehene Besonderheiten, stellen sie neben neue Ansichten der Altbekannten – eine Doppel-Strategie, die oft verblüfft. … Auch für die Besonderheiten, die in der gebauten Umwelt wachsen und wuchern, hat er [Christoph Rau] einen wachen Blick. … Attraktionen, die man mit den Reiseführern von Rau und Ohlhauser besichtigen sollte.“

Peter Benz, ehemaliger Darmstädter Oberbürgermeister, Vorsitzender des Darmstädter Förderkreises Kultur e.V., der Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde e.V., der Freunde des Staatstheaters Darmstadt e.V.,  stellv. Vorsitzender der Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft e.V., Mitglied der Jury Buch des Monats und der Büchner-Preis-Jury der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung über KATJA BEHRENS: EINBLICK INS AUTORENLEBEN und DEM SÜDEN AM NÄCHSTEN – EBERSTADT: „… bin […] jetzt erst dazu gekommen, Ihre [neuen] Publikationen zu lesen. Sie sind, wie immer, sehr gelungen und haben mir viel Freude bereitet. Ich danke Ihnen herzlich. Hoffentlich bleibt diese Reihe uns noch lange erhalten.“

Bruno Arich-Gertz alias Bruno Laberthier auf www.faust-kultur.de über die Fotostrecke in DEM SÜDEN AM NÄCHSTEN – EBERSTADT: „Die Kamera spricht aus besonderen und besonders kleinen und unscheinbaren, deswegen umso wuchtigeren Perspektiven.“

Dr. Thomas Emden-Weinert (http://thomas.emden-weinert.de) über SEZESSIONSMUSEUM DARMSTADT: „… wirklich schön gemacht, Konzept, Design, Verweisstruktur: alles durchdacht und das auf so wenig Raum und für diesen Preis. Glückwunsch zu diesem kleinen Wunder.“ (http://welt-der-form.net/Oeffentlicher_Raum/)